Aufgrund der guten Erfahrung vom Pfingstlager 2012 fuhr der Stamm Nelson Mandela Halstenbek-Pinneberg vom 22. bis 29. Juni 2013 wieder nach Tostedt/Langeloh ins Sommerlager. Das Gelände liegt mitten im Wald und bietet eine ideale Struktur für Pfadfinder an.

Der Vorstand und die Leiter hatten im Vorfeld inklusive eines Wochenendes viel geplant. Ergänzt wurde diese Vorbereitung durch Beiträge aus den Leiterrunden, so dass wir mit viel Neuem zum Lager fahren konnten.

Zu den Neuigkeiten gehörte der Orientierungslauf im benachbarten Gelände. Dieses Spiel war eine pfadfinderische Herausforderung, da verschiedene Fähigkeiten notwendig waren.

Gemeindemitglieder hatten Surfbretter gespendet, und so wurde Stand Up Paddling auf dem Geländesee getätigt.

Die Pfadfinder wünschten sich einen Gottesdienst mit Pfarrer Wichert. Er kam am Sonntag und feierte mit uns unter dem Motto »Wir alle sind gleich«.

Besonders für die Jüngeren sind Pässe immer wichtige Belege für ihre Leistung oder Fähigkeit. Folgende Passangebote fanden statt: Feuerpass (16 Teilnehmer, Messerpass (9), Säge- und Axtpass (12).

Auch ein »Novum« war die Lagerzeitung. Mit der Unterstützung von Pfadfindern und Leitern wurden Beiträge geschrieben, die am Ende zu einer »Zeitung« gebündelt wurden. Diese diente als Lektüre für den Heimweg und für Zuhause sowie als schriftlicher Bericht für die Eltern.

Eine Gruppe hat sich mit Theater beschäftigt. Drehbuch und Kulisse wurden selbst gestaltet und das Theaterstück wurde allen Lagerteilnehmern an einem Abend vorgetragen.

Von den Pfadfindern wurde ein »Erkundungspiel« auf dem Gelände organisiert, und alle durften daran teilnehmen.

Die Slackline wurde wieder über dem See gespannt. Die Fahrten zum benachbarten Freibad waren auch im Programm. Darüber hinaus gab es ausreichende Möglichkeiten zum Holzhacken und Kokeln, immer unter der entsprechenden Aufsicht. Man konnte »Werwolf« in der Köhlerhütte spielen. Es gab auch Zeit für Dinge die man nur in der Natur tätigen konnte.

Ein Höhepunkt des Lagers war die Sternwanderung zum Brunsberg (Buchholz). Die verschiedenen Gruppenstufen nahmen unterschiedliche Wege und Hilfen in Anspruch: Die Wölflinge und Jungpfadfinder wurden von Leitern begleitet, die Pfadfinder erhielten eine Karte, und die Rover bekamen nur das Ziel genannt.

Chili con Carne gab es auf dem Grillplatz des Jugendferienheims Sprötze zu essen. Anschließend ging es zum Brunsberg im Naturschutzgebiet Nordheide. Dort fand die Versprechensfeier statt.

Es gab folgende Versprechen bzw. Stufenaufstiege:

Wölflinge:

Marleen, Oliver, Felix, Konrad, Nele

Jungpfadfinder:

Gesa, Lina, Tina, Alexander

Pfadfinder:

Nadja, Romy, Anna, Malte, Lukas, Mayra, Franka, Annabel, Frederic, Adrian, Julian, Kaya, Kim, Jonas

Rover:

Leon, Sebastian, Julia, Klaas, Paul

Leiter:

Heino, Bernhard

 

Unter der Leitung von Peter und mit kräftiger Unterstützung von Guido, Yuki, Heino und Britta wurde von frühmorgens bis spätabends die Küche gemanagt. Täglich wurden im Wechsel die Stufen zum Küchendienst eingeteilt. Der Speiseplan wurde auf Basis der Stufenvorschläge erstellt: Es gab Hamburger, Churrasco, Hot Dog, Chili con Carne, Armer Ritter, Reispfanne usw. Alle waren sehr zufrieden mit der Küchenleistung.

Ein Dankeschön an alle, die zum Erfolg des Lagers beigetragen haben.

Dr. Bernardo Lenz