Ende Juli 1907 versammelte der pensionierte General Robert Baden-Powell auf der Insel Brownsea Island vor der südenglischen Küste 20 Jugendliche in einem Zeltlager, um seine lang gehegte Idee einer Jugendpfadfindertruppe umzusetzen. Am Abend des 30. Juli wurde das erste Pfadfinder-Lagerfeuer entzündet. Der nächste Tag, der 1. August 1907, gilt als Gründungsdatum der Pfadfinderbewegung.

Als Baden-Powell am 8. Januar 1941 im Alter von fast 84 Jahren starb, hinterließ er in seinem letzten Brief der Pfadfinderbewegung ihre bis heute wichtigsten Sätze: "Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt" und "Der wahre Weg, um Glücklichkeit zu erlangen, besteht darin, andere Menschen glücklich zu machen."

... und 100 Jahre später
38 Millionen Pfadfinder gedenken weltweit dieses Tages.
48000 Pfadfinder treffen sich in England (London) zum weltgrößten Jamboree (Pfadfindertreffen) aller Zeiten. 40 Pfadfinder begrüßen diesen Tag auf dem Hamburger Michel.
Und auch 10 Pfadfinder aus Halstenbek und Schwerin treffen sich im Morgengrauen am Strand der Elbe bei Wedel, um ihr Pfadfinderversprechen zu erneuern: "Als Pfadfinder/Pfadfinderin stehe ich zu meiner Herkunft und zu meinen Glauben." Nach einem gemeinsamen Lied ging es zu einem gemütlichen Frühstück in das Gemeindehaus unserer Kirche Herz-Jesu in Halstenbek zurück.

Fritz Peters