Wir waren dabei!

Mit nahezu 850 Kindern und Jugendlichen aus unserem Erzbistum verbrachten 27 Halstenbeker Pfadfinder das Pfingstfest 2006 in Dreilützow! 'Tohoopstedt - gemeinsam findet's Stadt' so lautete der Titel des bisher größten Pfadfinderzeltlagers Norddeutschlands.

Auf dem neuen Diözesanzeltplatz hinter dem Schloss Dreilützow errichteten die Pfadfinder ihre Zeltstadt für das 'Tohoop' - plattdeutsch für Zusammenkommen.
So gestalteten die Wölflinge einen Stadtteil, in dem sich alles um Märchen und Zaubern drehte. Die Jungpfadfinder hatten sich unter dem Titel 'Blaulichtviertel' einen Stadtteil à la Hollywood ausgedacht. In 'Anderville' bei den Pfadfindern war dann 'irgendwie alles anders'. Die Welt wurde spielerisch aus einer ganz neuen Perspekt-ve betrachtet. Auch die Rover - die älteste Stufe bei den Pfadfindern - zeigten in einem teilweise mystischen Rollenspiel eine phantasievolle Vorstellung ihrer Kultur.

Nach einem Tag der Vorbereitung in den einzelnen Stufen galt es am Pfingstsonntag in einem Reisespiel, die Eigenarten der jeweils anderen Stadtteilbewohner zu entschlüsseln. Mit zum Stadtteilmotto passenden Transportmitteln ( z.B. auf dem Hexenbesen in die Märchenstadt) ging es vom detailreich eingerichteten Bahnhofsreisezentrum für jeden Teilnehmer nach einem ausgeklügelten Fahrplan auf die Reise in die Stadtteile.

Ein großer Pfadfindergottesdienst, geleitet von Pastor Peter Otto, und ein Discoabend mit der neuen Kultband 'Chaosstedt' rundete diesen Tag ab!
Nach einer für viele zu kurzen Nacht wurde am Montag gemeinsam das Lager wieder abgebaut und der Rückweg angetreten.

Auf diesem Wege möchten wir allen, die dieses Lager mit organisiert haben, die viele Stunden der Vorbereitung, Wochenenden und auch Urlaub geopfert haben Danke sagen!

Für die Halstenbeker Pfadfinder
Fritz Peters